Ripple verklagt YouTube, weil er seine Marke nicht geschützt hat

In der Krypto-Community war YouTube noch nie ein hoch geschätztes Unternehmen. Sie gilt allgemein als Feind der Krypto-Währungen, da sie aufgrund der Zensur, der sie mehrere Krypto-Einflussreiche unterworfen hat, als Zensur gilt. Daher überrascht es uns nicht, dass Ripple YouTube verklagt. Obwohl die Ursachen hinter der Klage sicherlich neuartig sind.

Zensur von YouTube lenkt Verlage auf dezentrale Plattformen um

Das Image der Plattform in der Krypto-Community. YouTube ist wahrscheinlich eines der Unternehmen mit dem schlechtesten Image in den Augen der Nutzer von Cryptomoney. Die Video-Streaming-Plattform wird als Feind der Krypto-Welt angesehen, da ständig Zensurvorwürfe gegen Krypto-Beeinflusser und andere Immediate Edge erhoben werden.

Darüber hinaus gibt es Vorwürfe, die Behauptungen von Krypto-Benutzern zu ignorieren, die z.B. dazu geführt haben, dass Ripple YouTube verklagt hat.

Digitale Währung
Die letzte der Beschwerden gegen YouTube kam im März. Die Benutzer The Moon und Ivan on Tech, die für das Hochladen von Inhalten im Zusammenhang mit Krypto-Währungen bekannt sind, berichteten, dass sie von YouTube entfernt wurden. Darüber hinaus wurden sie auf der Plattform für das Hochladen sanktioniert.

All dies hat eine Dynamik zur Migration von Jugendlichen, die mit Krypto-Währungen zu tun haben, auf andere dezentrale Plattformen wie DTube ausgelöst. Wo sie hoffen, ein günstigeres Umfeld für die Verbreitung von Informationen über Krypto-Wirkstoffe zu finden. Eine Lösung, die für Ripple in seinem Konflikt mit Youtube nicht in Frage käme.

YouTube greift weiterhin Krypto-Währungen an

Ripple wird YouTube verklagen. Ripple Labs hat am 21. April dieses Jahres beim Bezirksgericht von Nordkalifornien eine Klage gegen YouTube LLC eingereicht. Beschuldigung des Unternehmens, keine Anstrengungen unternommen zu haben, um die Verbreitung betrügerischer Inhalte im Zusammenhang mit XRP, dem Kryptomoney von Ripple, zu verhindern.

Laut Ripple Labs und seinem CEO, Brad Garlinghouse, haben Betrügereien im Zusammenhang mit Ripple bereits Millionen von XRP im Wert von Hunderttausenden von Dollar betrogen. Nach einem von Ripple identifizierten und berichteten Verfahren.

Der Betrüger würde eine E-Mail an einen relevanten Jugendlichen auf der Plattform schicken. Durch die Beantwortung dieser E-Mail und ohne es zu wissen, würde der Jugendliche seine Zugangsdaten zu den Kanälen an die Betrüger weitergeben. Die Betrüger würden mit diesen Informationen die Kontrolle über den Kanal des Benutzers übernehmen und ihn in einen Kanal verwandeln, der versucht, sich als Garlinghouse oder Ripple auszugeben.

Schließlich bittet der Betrüger diejenigen, die sich das Video ansehen, zwischen 5.000 und 1.000.000 XRP an eine Brieftasche zu schicken, wobei er bis zu 500% Gewinn verspricht.